Wie schreibt man einen Marketingplan?

18
Aug
Wie erstelle ich einen Marketingplan?

Beginnen wir mit der Definition von Marketing, bevor wir über Marketingpläne sprechen.

Bevor wir uns mit der Erstellung eines Marketingplans befassen, sollten wir definieren, was Marketing ist.

So steht es in der Wikipedia:

Marketing ist der Prozess der Erforschung, Schaffung und Bereitstellung von Werten, um die Bedürfnisse eines Zielmarktes in Form von Waren und Dienstleistungen zu erfüllen.

Woman writing a marketing plan on a whiteboard

Das Marketing von heute ist auf die Bedürfnisse und Wünsche der Verbraucher ausgerichtet. Es geht nicht mehr darum, sie zu „schockieren“ oder wahllos anzusprechen, sondern ihnen zuzuhören und sich auf ihre Bedürfnisse einzustellen.

Deshalb sollte Marketing nicht einfach als eine Gruppierung von Techniken verstanden werden, sondern als eine Philosophie oder Arbeitsweise, die alle Bereiche eines Unternehmens beeinflussen sollte. Wir verwenden dafür einen ganzheitlichen Ansatz. Doch dazu später mehr.

Außerdem sollten Marketing und Vertrieb nicht isoliert voneinander arbeiten. Vielmehr sind es zwei Bereiche, die als Einheit verstanden werden sollten und eng miteinander verflochten sind. Denn ohne Marketing wird kein Umsatz generiert, und ohne Umsatz können wir nicht wissen, was die wirklichen Schmerzpunkte des Endverbrauchers sind.

Die wahre Kunst des Marketings besteht nicht darin, zu wissen, wie man verkauft, sondern darin, den Endverbraucher zu verstehen und ihm das anzubieten, was er zum richtigen Zeitpunkt in der Buyer Journey braucht.

Marketingstrategien und -typen

Unterteilen wir diesen Abschnitt in Offline- und traditionelle Marketingstrategien sowie in digitale und Online-Marketingstrategien:

Offline- und traditionelle Marketingstrategien

Werbematerialien

Werbematerialien, z. B. Visitenkarten, Postkarten, Faltblätter, Broschüren oder sogar Markenartikel. Sie können eine Vielzahl von kostengünstigen Werbematerialien zur Verfügung stellen, die es den Leuten leichter machen, sich an Sie zu erinnern und Sie zu finden. 

Direktmailing

Direktmarketing ist jede physische Korrespondenz, die Sie an Kunden senden, in der Hoffnung, sie dazu zu bringen, Ihr Unternehmen zu kontaktieren.

Druckmedien

Printmedien wie Zeitungen, Zeitschriften oder Fachpublikationen verschaffen Ihnen Sichtbarkeit und Glaubwürdigkeit, indem sie Sie als Experten für Ihr Thema etablieren.

Pressenachrichten

Wir nutzen die Pressemitteilungsplattform „Help a Reporter Out (HARO)“, die Experten mit Journalisten und Bloggern zusammenbringt, die Informationen für ihre Artikel suchen. Dies kann ein wertvoller Weg für Ihr Unternehmen sein, Markenwerbung zu machen.

Digitale und Online-Marketing-Strategien

Digitales Marketing ist die Förderung von Marken, um mit potenziellen Kunden über das Internet und andere Formen der digitalen Kommunikation in Kontakt zu treten. Dazu gehören nicht nur E-Mail, soziale Medien und webbasierte Werbung, sondern auch Text- und Multimedia-Nachrichten als Marketingkanal. Smartphone-Apps, Fernsehen und Podcasts sind allesamt Formen des digitalen Marketings.

SEO

SEO steht für „Search Engine Optimization“ (Suchmaschinenoptimierung). Vereinfacht ausgedrückt handelt es sich um den Prozess der Verbesserung Ihrer Website, um ihre Sichtbarkeit bei der Suche nach Ihren Produkten und Dienstleistungen zu erhöhen. Sie zielt darauf ab, die Position Ihrer Website in den Suchergebnisseiten zu verbessern. Denken Sie daran: Je höher die Website gelistet ist, desto mehr Menschen werden sie sehen.

Social Media Marketing

Vereinfacht ausgedrückt bedeutet Social Media Marketing den Aufbau eines Unternehmens über viele verschiedene Medien, wie virale Videos und Blogs, um ein Unternehmen bekannt zu machen und verschiedene Kaufprozesse durchzuführen.

E-Mail-Marketing

Unter E-Mail-Marketing versteht man das Versenden einer Werbebotschaft per E-Mail, in der Regel an eine Gruppe von Personen. Im weitesten Sinne kann jede E-Mail, die an einen aktuellen oder potenziellen Kunden gesendet wird, als E-Mail-Marketing betrachtet werden.

Content Marketing

Content Marketing ist ein strategischer Marketingansatz, der sich auf die Erstellung und Verbreitung wertvoller, relevanter und konsistenter Inhalte konzentriert, um ein klar definiertes Publikum anzuziehen und zu binden – und um letztendlich profitable Kundenaktionen zu fördern.

Suchmaschinenmarketing

Suchmaschinenmarketing ist eine Form des Internetmarketings, die darauf abzielt, die Sichtbarkeit und das Ranking eines Unternehmens oder einer Website in den Ergebnisseiten der Suchmaschinen zu erhöhen.

Was ist der Unterschied zwischen einem Marketingplan und einer Marketingstrategie?

Bei einem guten Marketing denken Sie nur an einen Marketingplan, bei einem großartigen Marketing denken Sie global und sorgfältig auch an die Marketingstrategie. Die Begriffe Marketingplan und Marketingstrategie werden zwar manchmal auf die gleiche Weise verwendet, sind aber nicht dasselbe.

Eine Marketingstrategie ist das „Warum“ hinter all Ihren Marketingbemühungen, und ein Marketingplan ist das „Wie“ bei der Umsetzung des Plans.

Wollen Sie zusätzliche Kunden gewinnen, Ihre Marke aufbauen, neue Märkte erschließen? Ein Marketingplan wird immer Teil einer globalen Marketingstrategie sein. Betrachten Sie ihn als eine Art Taktik, die zur Erreichung eines Gesamtziels beiträgt. Marketingpläne können monatlich, vierteljährlich oder jährlich erstellt werden, während eine Marketingstrategie eher ein fließendes Unterfangen ist.

Eine Marketingstrategie verbindet Ihre Marketingziele mit Ihren Unternehmenszielen und hilft Ihrem gesamten Marketingteam, sich auf eine größere Idee zu konzentrieren.

Beginnen Sie immer mit der Marketingstrategie.

Wenn Sie nicht wissen, welcher Zweck hinter Ihren Marketingplänen steht, werden Ihre Ergebnisse nicht so gründlich oder erfolgreich sein. Eine Marktanalyse, bei der Sie die Größe und die demografischen Merkmale Ihres Zielmarktes kennen, und eine Konkurrenzanalyse, bei der Sie wissen, was Ihre Konkurrenten tun oder tun wollen, sind die Grundlage für eine starke Marketingstrategie.

Darüber hinaus ist es Teil der Analyse, klar darzulegen, wie sich Ihre Produkte und Dienstleistungen von denen Ihrer Konkurrenten unterscheiden und wie Sie sie verkaufen und vertreiben werden. Ihr Marketingplan wird dann ein klarer Fahrplan von Taktiken und umsetzbaren Ideen sein, die Ihnen helfen werden, Ihr größeres Markenziel zu erreichen.

Möglicherweise haben Sie mehr als einen Marketingplan, wenn Sie verschiedene demografische Zielgruppen oder Märkte anvisieren, die Sie erschließen und/oder auf denen Sie Fuß fassen möchten. Versuchen Sie, einige Marketing-Ideen aufzulisten, die in letzter Zeit für Ihr Marketing-Team oder Ihre größere Organisation entstanden sind.

Sind sie im Rahmen der gesamten Marke sinnvoll? Wenn Sie nicht wissen, wo Sie anfangen sollen, denken Sie darüber nach, was Ihre Konkurrenten in Ihrer Branche mit ihren Marketingmaßnahmen erfolgreich gemacht haben. Scheuen Sie sich nicht, über den Tellerrand zu schauen. Gibt es interessante Marketingkampagnen, die für Ihre Marke nützlicher sein könnten, selbst wenn sie in einer anderen Branche angesiedelt sind?

Strategie und Analyse

Holen Sie das Beste aus Ihren Kundendaten heraus, und zwar über alle Kanäle und den gesamten Lebenszyklus Ihrer Kunden hinweg. Mithilfe von Tests, Algorithmen für maschinelles Lernen, Priorisierung und prädiktiven Analysen können unsere Strategen und Datenwissenschaftler Ihnen helfen, schnell umsetzbare Erkenntnisse zu gewinnen und personalisierte und gezielte Marketingkampagnen durchzuführen.

Arten von Marketingplänen

  • Strategie der Marktdurchdringung
  • Marktentwicklungs-Strategie
  • Produktentwicklungs-Strategie
  • Strategie der Diversifizierung

Strategie der Marktdurchdringung:

Von einer Marktdurchdringungsstrategie spricht man, wenn ein Unternehmen seinen Marktanteil erhöhen will, indem es den Absatz von Produkten, die bereits auf dem Markt sind, steigert.

Marktentwicklungs-Strategie:

Marktentwicklungsstrategie ist die Strategie, auf einem Markt zu wachsen, den ein Unternehmen derzeit nicht erreicht oder bedient. Eine Marke oder ein Unternehmen möchte ihr/sein Produkt oder ihre/seine Lösung bei einem Publikum einführen, das sie/es bisher nicht erreicht hat.

Produktentwicklungs-Strategie:

Produktentwicklung kann oft so einfach sein wie ein bestehendes Produkt zu nehmen, es leicht zu modifizieren und es auf dem bestehenden Markt zu verkaufen. Dies schafft einen Mehrwert für die Kunden, die Ihr neues Produkt möglicherweise kaufen, obwohl sie bereits die aktuelle Version besitzen.

Strategie der Diversifizierung:

Unter Diversifizierungsstrategie versteht man die Einführung eines neuen Produkts in Ihre Lieferkette, um Ihre Gewinne zu steigern. Bei diesen Produkten könnte es sich um ein neues Segment der Branche handeln, in der Ihr Unternehmen bereits tätig ist, was auch als Diversifizierung auf Geschäftsebene bezeichnet wird.

Wie man einen Marketingplan schreibt

Der Prozess verläuft schrittweise wie folgt:

  • Entwickeln Sie ein Verständnis für die Geschäftsziele der Marken – es macht keinen Sinn, eine Strategie anzuwenden, die für die Geschäftsziele nicht entscheidend ist.
  • Eingehende Keyword-Recherche und -Analyse, einschließlich der Positionierung der Wettbewerber
  • Offsite-Aufgaben – wie Linkaufbau, Verfassen von Artikeln, lokale Verzeichniseinträge und soziale Medien

Ihre Unternehmensziele:

  • Analysieren und bewerten Sie Ihre Marketingstrategien, Aktivitäten, Ziele und Ergebnisse.
  • Kommunikation einer konsistenten Botschaft an die richtigen Kunden
  • Aufdeckung neuer, unbekannter oder vernachlässigter Märkte
  • Feinabstimmung aktueller Strategien und Pläne zur Steigerung des aktuellen Marktanteils

Überblick über Ihr Unternehmen:

  • Standort, Gründungsdatum, Umsatzentwicklung, Anzahl der Mitarbeiter, Schlüsselpersonal
  • Schreiben Sie Ihr Leitbild
  • Eine Einschätzung des aktuellen Bekanntheitsgrades des Unternehmens sowie der Wahrnehmung Ihres Unternehmens bei Ihren kaufentscheidenden Personen

Beschreiben Sie Ihre Marketingziele (z. B. Erhöhung des Bekanntheitsgrads des Unternehmens, Vergrößerung der Zielgruppe, Differenzierung von der Konkurrenz, Generierung hochwertiger Leads oder Steigerung der Nutzung bei bestehenden Kunden):

  • Langfristige Ziele mit der Priorität, was in den nächsten 2-3 Geschäftsjahren erreicht werden soll
  • Kurzfristige Ziele für die nächsten 12 Monate

Aktuelle Kunden und Käufer-Persona:

  • Berufsbezeichnungen, Funktionen, Branche, geografischer Standort, Unternehmensgröße und Verhaltensbeschreibungen
  • Größe der aktuellen Kundengruppe

Bevorzugte Zielgruppe:

  • Gründe, warum Sie eine bestimmte Gruppe ansprechen wollen
  • Verhaltensweisen, die vorhanden sein müssen, um eine bestimmte Gruppe anzusprechen
  • Größe des Zielpublikums

Beschreiben Sie die Dienstleistungen:

  • Stärke oder Schwäche im Vergleich zur Konkurrenz
  • Änderungen an Produkten und Dienstleistungen im Laufe der Zeit
  • Aktuelle Wahrnehmung und Bekanntheitsgrad Ihrer Dienstleistungen

Frühere Marketingbemühungen:

  • Was hat Ihnen beim Wachstum Ihres Unternehmens geholfen?
  • Was wurde noch nicht ausprobiert, könnte aber helfen?
  • Was hat Ihre Konkurrenz getan, um ihr Geschäft zu vergrößern?

Beginnen Sie, einen Kommunikationsplan zu entwerfen. Beginnen Sie mit der Auflistung aktueller und zukünftiger Medienquellen sowie der Frage, ob es sich bei den Kosten um jährliche Fixkosten handelt und welche Mittel für neue Maßnahmen zur Verfügung stehen:

  • Werbeträger wie Rundfunk-, Print-, Out-of-Home- und Online-Werbung
  • Werbeträger wie die Website, Werbematerial, Direktmarketing, interaktives und Online-Marketing
  • Medienarbeit wie Medienkontakte, Öffentlichkeitsarbeit und Artikel
  • Veranstaltungsformate wie Messen, Sonderveranstaltungen, Seminare und Webinare
  • Analytische Instrumente wie Datenbanken, Marktforschung und Tracking-Systeme
  • Führen Sie alle Werbemittel auf, die Sie bisher als am effektivsten erachtet haben.

Auf dieser Grundlage können Sie dann einen Aktionsplan erstellen, um Ihre Marketingziele zu erreichen. Auf dem Weg dorthin können Anpassungen vorgenommen werden, wenn sich der Absatz, die Zielgruppen oder die Entwicklung neuer Produkte und Dienstleistungen ändern.

Vergessen Sie die KPIs nicht

Jeder gute Marketingplan beschreibt, wie ein Unternehmen die Fortschritte seiner Kampagne verfolgen wird. Dazu müssen Sie Ihre wichtigsten Leistungsindikatoren (Key Performance Indicators, KPIs) festlegen. KPIs sind individuelle Metriken, die die verschiedenen Elemente einer Marketingkampagne messen. Anhand dieser Daten können Sie kurzfristige Ziele für Ihre Kampagnen festlegen, Ihre Fortschritte bewerten und Entscheidungen für künftige Kampagnen treffen.

Hinweise und Tipps 

  • Erstellen Sie ein Kundenprofil auf der Grundlage der bereits vorhandenen Kunden. Fragen Sie sie, warum sie sich für Sie entschieden haben und warum sie sich wieder für Sie entscheiden werden.
  • Konzentrieren Sie sich auf Ihre Nische.
  • Konzentrieren Sie sich in erster Linie auf eine Gruppe und versuchen Sie es dann auf anderen Zielmärkten.
  • Seien Sie beharrlich. Rom wurde nicht an einem Tag erbaut, und je nach den Ergebnissen müssen Sie vielleicht Ihre Kampagnen ändern.
  • Haben Sie keine Angst vor dem Scheitern. Wir lernen immer aus unseren Fehlern.

Brauchen Sie Hilfe mit Ihrem Marketingplan?

Nehmen Sie Kontakt auf, wenn Sie weitere Fragen zu der Erstellung eines Marketingplanes haben. Wir freuen uns darauf, von Ihnen zu hören.

0330 135 5313

info@dealersleague.com

Füllen Sie das Formular aus und treten Sie mit uns in Kontakt

Ähnliche Beiträge


Wir verwenden Cookies für die Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie deren Verwendung zu. Mehr erfahren

Schließen

You can change your preferences at anytime by going to our Privacy Policy page.